Weihnachts- und Silvesterangebote 2018

Handy-Akku geht schnell leer – Was tun?

von Vito Schmidt  Nov 17, 2018

Akkuladung und langsamer Ladevorgang sind nur einige der Probleme, die Android-Handys mit schlechter Akkuleistung haben. Aber wir sind hier um zu helfen. In diesem Handbuch stellen wir Ihnen sieben der schlimmsten Batterieprobleme vor, die Sie möglicherweise haben, und bieten Lösungen, die Sie dabei unterstützen.
Handy-Akku geht schnell leer

7 praktische Tipps: Handy-Akku wird schnell leer

1. Power-hungrige Apps

Das wichtigste zuerst. Wir müssen das Verhalten unserer Batterie lernen, um das Problem zu lokalisieren und anschließend eine Lösung zu finden. Um ein besseres Verständnis dafür zu erhalten, wie Ihre Batterie tickt, gehen Sie zu Einstellungen> Batterie. Wenn Sie auf diesem Bildschirm Apps finden, die viel Akku verbrauchen, sollten Sie überlegen, ob Sie diese wirklich benötigen. Sie können die Akkulaufzeit sparen, indem Sie diejenigen entfernen, von denen Sie nicht abhängig sind. Sehen Sie sich diesen AVG-Bericht über die Apps an, die den meisten Akku verbrauchen. Möglicherweise führen Sie mehrere davon auf Ihrem Telefon aus.

Wenn Sie mehr über den Akkuverbrauch Ihres Smartphones erfahren möchten, finden Sie im Play Store eine Reihe von Apps, die Statistiken und detaillierte Informationen zum Akkuverbrauch bereitstellen.

Sobald die App installiert ist, dauert es einige Tage, bis Daten auf Ihrem Smartphone und die Akkunutzung gesammelt werden. Anschließend erhalten Sie einen guten Überblick darüber, wie viel Akku auf Ihrem Gerät verbraucht wird.

2. Ersetzen Sie Ihre alte Batterie

Wenn Ihr Smartphone erst ein paar Jahre alt ist, besteht die traurige Wahrheit darin, dass der Akku einfach einen natürlichen Tod sterben könnte. Wenn Sie nicht viele Hintergrundprozesse ausführen und die Bildschirmhelligkeit niedrig halten, sollten Sie unsere Überprüfung Ihres Telefons lesen und unsere Batterieerfahrung mit der Ihres vergleichen.

Wenn Ihre wesentlich niedriger ist, kann es Zeit für eine Änderung sein. Hersteller sagen oft, dass eine Batterie für bis zu 1000 Ladevorgänge eine gute Leistung bringen sollte.
Handy-Akku ersetzen
Wenn Sie ein Smartphone mit austauschbarem Akku haben, müssen Sie einfach ein neues kaufen (ein großer Vorteil bei der Wahl eines Smartphones mit austauschbarem Akku). Leider fällt der austauschbare Akku bei den Herstellern aus verschiedenen Gründen schnell aus. Technisch gesehen können Sie einen Akku immer noch selbst austauschen, wenn Sie Ihr Telefon auseinandernehmen möchten. Dadurch erlischt die Garantie Ihres Smartphones.

3. Ihr Ladegerät funktioniert nicht

Wenn Sie nach einer vollen Nachtladung feststellen, dass der Akku Ihres Smartphones superschnell abläuft, sollten Sie gleich morgens nachsehen, ob er tatsächlich vollständig aufgeladen ist. Wenn nicht, dann sehen Sie ein defektes Ladegerät.

Prüfen Sie, ob Ihr Kabel mit einem anderen Telefon funktioniert, oder umgekehrt, ob Ihr Telefon mit einem anderen Kabel funktioniert. Wenn sich Ihr Ladegerät als fehlerhaft erweist, denken Sie daran, Ladegeräte nur von namhaften Herstellern zu kaufen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass all diese häufigen Nachrichten über Handys, die Häuser und Menschen in Brand setzen, zum Thema werden. Nein, wir machen keine Witze, es ist passiert.
Android-Ladegerät funktioniert nicht

4. Google Service

Google Play Services ist ein weiterer Service, der viel Batterie verbraucht. Sie können es leider nicht stoppen, da dies eine wichtige Android-Funktion ist, mit der Ihre Apps auf Ihrem Telefon miteinander kommunizieren können. Trotzdem können Sie es unter Kontrolle bringen.

Gehen Sie zu Einstellungen> Anwendungen> Alle> Google Play-Dienste. Tippen Sie hier auf die Schaltfläche Cache löschen. Dadurch sollte der Google Play-Dienst aktualisiert und der Akku nicht mehr entladen werden. Wiederholen Sie diesen Vorgang einmal im Monat.

5. Schalten Sie die automatische Helligkeit aus

Das Gesetz besagt, dass Sie niemals automatische Helligkeit verwenden sollten, aber Sie haben sie hinter verschlossenen Türen missbraucht. Obwohl die automatische Helligkeit normalerweise hoch genug ist, um für jeden Benutzer eine angenehme Einstellung zu erstellen, kann er nicht die optimale Einstellung auswählen. Wie könnte es Smartphone-Sensoren kennen nicht die Stärke Ihrer Augen und Ihrer Großtante, oder?
Automatische Helligkeit ausschalten
Wenn Sie den Helligkeitsgrad selbst einstellen, führt dies stets zu einer besseren Akkulaufzeit, sofern Sie einen vergleichsweise niedrigen Wert einstellen. Glücklicherweise macht es die Android-Plattform sehr einfach, die Helligkeitseinstellungen anzupassen, und sie kann einfach über das Schnelleinstellungsmenü mit einem Zwei-Finger-Finger nach unten angepasst werden.

6. Verkürzen Sie Ihr Bildschirm-Timeout

Es ist eine bekannte Tatsache, dass das Display eine der größten Quellen für den Batterieverbrauch eines Android-Handys ist. Daher ist die Verwaltung des Displays entscheidend für seine Langlebigkeit. Die Einstellung "Bildschirm-Timeout" oder "Schlaf" bestimmt, wie lange Ihr Display nach dem Einschalten aktiv bleibt. Wenn Ihr Bildschirm eingeschaltet bleibt, während Sie ihn nicht betrachten, verschwendet er wertvolle Akkulaufzeit. Stellen Sie am besten den niedrigsten Wert ein, mit dem Sie sich bei normalem Gebrauch auskennen, und ändern Sie ihn nur bei Bedarf.

Machen Sie sich keine Sorgen über Apps, bei denen der Bildschirm permanent eingeschaltet sein muss, wie z. B. Spiele oder eBook-Reader. Sie wissen, dass sie unabhängig von Ihren Einstellungen wach bleiben.

7. Achten Sie auf Widgets und Hintergrund-Apps

Widgets sind kalte Batterie-Killer, die im Hintergrund gnadenlos aktualisiert werden, während Sie sich um Ihr Geschäft kümmern. Möglicherweise haben Sie den Eindruck, dass ein einfacher Nachrichtenticker und eine Wetter-App nicht viel Schaden anrichten, aber Sie würden sich irren, und wenn Sie mehr und mehr hinzufügen, wird Ihre Batterie ernsthaft zur Aufgabe.

Berücksichtigen Sie die Häufigkeit, mit der Ihre Widgets und Hintergrund-Apps aktualisiert werden sollen. Sie können Ihre Wetter-App möglicherweise stündlich aktualisieren, aber je häufiger sie aktualisiert wird, desto mehr Leistung wird benötigt. Wenn Sie Ihr Wetter nur zweimal pro Tag überprüfen, setzen Sie das Aktualisierungsintervall stattdessen auf alle 12 Stunden.

Bei vielen Apps werden Sie aufgefordert, die Aktualisierungshäufigkeit festzulegen, wenn Sie sie zum ersten Mal auf Ihrer Homepage platzieren. Sie können jedoch jederzeit zu ihren Einstellungen zurückkehren, um sie zu ändern. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass einige Apps dies überhaupt nicht bieten, und dies kann ein wahrer Akku-Attentäter sein.